Hanne schreibt: Wegen einer Mail zum Thema Franzbrötchen habe ich heute im Hauptbahnhof herzlich gelacht – und das kam so: Im Zug habe ich meine Mails gelesen, auch die vom Franzbrötchen. Da ich unterwegs ins Krankenhaus zu Rolf war und keine Zeit zum Essen hatte, wollte ich mir am Hauptbahnhof ein  Roggenbrötchen kaufen. Ich stand vor dem Bäcker und sagte „ein Franzbrötchen bitte“ statt „ein Roggenbrötchen“. Nein, ich bin nicht manipulierbar! Ich fahre auch nicht auf Werbung ab! Denkste. Also stand ich da im Hauptbahnhof mit meiner Tüte in der Hand, habe herzlich gelacht, an den Versender gedacht und in mein Franzbrötchen gebissen. mehr lesen …

Autoren-Lesung aus dem weltersten Franzbrötchen-Krimi: Der Fremde im Backtrog von Sören Ingwersen Am 30. März 2017 19:30 Uhr Bücher & Co. Winterhuder Marktplatz 6-7 A 22299 Hamburg U1 Hudtwalckerstraße, diverse Buslinien Eintritt: 10€ Eines Morgens findet Bastian Plüsch in seiner Backstube eine Leiche: »Der Fremde in Backtrog« wurde offensichtlich ermordet. Um nicht selbst in Verdacht zu geraten, muss der Bäcker den toten Körper heimlich entsorgen. Wenig später taucht eine vermummte Gestalt auf, die den unbescholtenen Handwerker vor die Wahl stellt: Entweder gelingt es ihm, das Rezept jenes Zimtbrötchens herauszufinden, das seit kurzem in aller Munde ist, oder die Polizei wird vom Fund der Leiche erfahren mehr lesen …

Es ist soweit: Der welterste Franzbrötchen-Krimi geht an den Start: „Der Fremde im Backtrog“. Der Autor Sören Ingwersen stellt seinen historischen Roman vor, der mehr ist als ein Krimi. Erkki Hopf, Mitglied des Ohnsorg-Ensembles, liest Passagen aus dem Roman. Ab 17:00 Uhr: „Fütter den Autor!“ Der Autor Sören Ingwersen wird mit Franzbrötchen gefüttert, was ihn zum Aufschreiben großartiger Wahrheiten animiert. 15. März 2016, 17:30 Uhr Ohnsorg-Theater, Großes Haus (Heidi-Kabel-Platz 1) Eintritt: frei mehr lesen …

In Singapur wurden Franzbrötchen gesichtet (Marché Restaurant, VivoCity, 1 Harbour Front walk Unit03/14 098585 Singapur) „Sie sind recht klein hier, schmecken relativ trocken aber so viel kann ich als Hamburgerin sagen, es sind 100%-ig Franzbrötchen. Der Preis beträgt 1,50 SGD, was ich angemessen finde.“ Vielleicht gibt es hier auch bald ein Foto von den asiatischen Zimt-Vertretern. (Auf der Website des Restaurants wird man übrigens mit „Grüezi“ begrüßt…) Update: Es gibt sie noch immer … und offensichtlich beliebt: Der Korb ist fast leer gegessen. (Danke, Alexander, für die Fotos!) mehr lesen …

„Hallo zusammen, ich bin Fast-Hamburgerin, geb. in Geesthacht, also nur ca. 30 Minuten von Hamburg. Ich habe die letzten 8 Jahre in Hamburg gelebt und bin nun in Chile, wo es natürlich keine Franzbrötchen gibt. Ich bin nun schon länger auf Entzug und daher auf Eure herrliche Seite gestoßen. Zur Herkunft des Franzbrötchens: Ich habe mal in der Schanze ein Franzbrötchen gekauft und der Bäcker, ein alter Hamburger hat mir folgendes erzählt: Als zur Kriegszeit viele Franzosen in Hamburg waren, haben die immer ganz viele Croissants gebacken. Das fanden die Hamburger alle furchtbar lecker! Als die Franzosen dann wieder nach Frankreich zurück sind, wollten die mehr lesen …

Gabi aus Tirol schreibt: „Hallo ihr lieben Franzbrötchenfans! Ich bin vor 30 Jahren von Hamburg nach Tirol gezogen und war immer darauf angewiesen diese leckeren Dinger von Gästen aus Hamburg als Mitbringsel zu bekommen. Oder ich hab gleich einen Rucksack voll mitgenommen wenn ich im Norden war. Was dann öfters zur allgemeinen Erheiterung und Kopfschütteln am Flughafen führte bei der Gepäckkontrolle. Bringt halt jeder etwas anderes mit aus dem Urlaub… Durch die Gepäckkontrolle zuhause bin ich allerdings nie gekommen sondern habe den Inhalt des Rucksackes sofort aufteilen müssen unter allen Familienmitgliedern. Nun bin ich im Internet auf ein Super-Rezept gestoßen und habe es schon öfters mehr lesen …

Wöchentlich testete die Morning-Show-Moderatorin Anke von Radio Hamburg Franzbrötchen einer Bäckerei. Sie kommentiert die Franzbrötchen und bewertet sie nach: Größe & Aussehen Geschmack Preis Jedem getesteten Exemplar gibt es ein Foto und einen Eintrag des Kaufortes in der Stadtkarte. Interessant auch die vielen Hinweise der LeserInnen. Die Site ist hier zu finden. Einzelergebnisse (die Nr. ist nicht die Platzierung, sondern gibt die Reighenfolge der Tests wieder): 15.  Franz-Vergleich:  Bäckerei Wiedenroth 14.  Franz-Vergleich: Bäckerei Daube 13. Franz-Vergleich: Nur Hier 12. Franz-Vergleich: Franz & Friends 11.  Franz-Vergleich: Café Reinhardt 10.  Franz-Vergleich: Kleiner Kaffeeladen 9. Franz-Vergleich: Junge die Bäckerei 8. Franz-Vergleich: U-Bahn-Kiosk Berliner TorWatch movie online The Transporter mehr lesen …