Im April 2009 erreichte uns folgender Hinweis von einem Afrika-Reisenden: „In der Küche der Safari Lodge Vuma Hills Tented Camp im zentraltansanischen Nationalpark Mikumi, ca. 4 Autostunden von der zukünftigen Partnerstadt Hamburgs Daressalam entfernt, wird das Franzbrötchen hergestellt. Zutaten: Zimtgewürz, Margarine und Rosinen. Schmeckt wie vom Stadtbäcker und muss etwas mit der ost-afrikanischen Kolonialgeschichte zu tun haben.“ Wir fragten nach, wie denn das Backwerk dort heiße. Darauf die Antwort: „Die Küche sagte einfach nur ‚bakery‘. Das ist mitten im Busch ohne Elektrizität nach zehn Uhr abends. Da gibt’s keinen Franz, oder er ist längst vom Löwen gefressen. Aber es lohnt sich die Kolonialgeschichte des Franzbrötchens mehr lesen …