Hamburger Franzbrötchen sollten G20-Gipfelteilnehmer erfreuen

Man hat ja nicht wirklich viel erfahren über den eigentlichen Gipfel. Doch eine wichtige Notiz fand sich in der Online-Ausgabe der ZEIT: link

Ob die Frühstückszutat (oder wann immer es in den Tagesablauf passte) den Gipfelteilnehmern wirklich in den Kram passte?

Ich habe versucht, mir vorzustellen, wie die Welt-Chefs um ein großes Tablett gruppiert auf ihnen unbekannte Backwerke starren. Jedes Franzbrötchen ist mit dem Namens-Fähnchen dessen versehen, der in es verzehren soll (damit Trump nicht den anderen ihre Franzbrötchen wegnimmt). Macron will sich schon beschweren, das sei doch kein Macron, da greift Merkel beherzt zu, kaut eifrig vor, was die anderen ihr dann nachtun.

Und Achtung!: Jeder, der sich hinterher nicht fein die Hände wäscht, muss später in der Rautenhandhaltung verbleiben, weil er/sie die klebrigen Finger nicht mehr auseinander bekommt.

Wird sich einer von denen merken, was das war? – Vielleicht bestellt sich Trump demnächst diese leckeren „Trumps“ ins weiße Haus … ein weiterer Misserfolg seiner Regierungsgeschäfte.

Aber ich habe mir doch lieber nicht vorzustellen gewagt, wie ein Trump oder Erdogan seine Zähne in das geliebte Hamburger Gebäck schlägt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.