Aktuelles (Page 4)

Was gibt es aktuell zu berichten?

Schüler des Gymnasium Rahlstedt haben eine Dokumentation über das Franzbrötchen für die Serie „Karambolage“ von arte produziert. Der Beitrag wurde im März bei arte.tv online gestellt. Schaut: Video bei arte „Karambolage“ ist eine arte-Sendereihe, in der die französische und die deutsche Kultur einander vor- und gegenübergestellt werden. Oft in sehr einfallsreichen Formen. mehr lesen …

„Hamburg sagt Danke“: Hamburger Logistik-Branche startet wieder gemeinsame Aktion zum Tag der Logistik Etwa 60 Unternehmen und Verbände aus der Logistik-Branche haben am 26. April zum zweiten Mal „Danke“ gesagt bei den tausenden Lkw-Fahrern, die täglich Waren nach Hamburg bringen oder dort abholen. Jeder der Fahrer erhielt ein Franzbrötchen – womit sagt man sonst Danke in Hamburg? – und ein Schild „LogistikHeld“. Die Fahrer wurden ermuntert, ein Selfie mit dem Schild an #LogistikHeld bei Facebook hochzuladen. Hunderte Bilder von fröhlichen Brummi-Fahrern kann man jetzt bei Facebook sehen – und wohl nur eher aus Versehen ab und an eine Tüte mit Franzbrötchen drin auf dem Bild. mehr lesen …

Hanne schreibt: Wegen einer Mail zum Thema Franzbrötchen habe ich heute im Hauptbahnhof herzlich gelacht – und das kam so: Im Zug habe ich meine Mails gelesen, auch die vom Franzbrötchen. Da ich unterwegs ins Krankenhaus zu Rolf war und keine Zeit zum Essen hatte, wollte ich mir am Hauptbahnhof ein  Roggenbrötchen kaufen. Ich stand vor dem Bäcker und sagte „ein Franzbrötchen bitte“ statt „ein Roggenbrötchen“. Nein, ich bin nicht manipulierbar! Ich fahre auch nicht auf Werbung ab! Denkste. Also stand ich da im Hauptbahnhof mit meiner Tüte in der Hand, habe herzlich gelacht, an den Versender gedacht und in mein Franzbrötchen gebissen. mehr lesen …

„Hallo zusammen, ich bin Fast-Hamburgerin, geb. in Geesthacht, also nur ca. 30 Minuten von Hamburg. Ich habe die letzten 8 Jahre in Hamburg gelebt und bin nun in Chile, wo es natürlich keine Franzbrötchen gibt. Ich bin nun schon länger auf Entzug und daher auf Eure herrliche Seite gestoßen. Zur Herkunft des Franzbrötchens: Ich habe mal in der Schanze ein Franzbrötchen gekauft und der Bäcker, ein alter Hamburger hat mir folgendes erzählt: Als zur Kriegszeit viele Franzosen in Hamburg waren, haben die immer ganz viele Croissants gebacken. Das fanden die Hamburger alle furchtbar lecker! Als die Franzosen dann wieder nach Frankreich zurück sind, wollten die mehr lesen …

Gabi aus Tirol schreibt: „Hallo ihr lieben Franzbrötchenfans! Ich bin vor 30 Jahren von Hamburg nach Tirol gezogen und war immer darauf angewiesen diese leckeren Dinger von Gästen aus Hamburg als Mitbringsel zu bekommen. Oder ich hab gleich einen Rucksack voll mitgenommen wenn ich im Norden war. Was dann öfters zur allgemeinen Erheiterung und Kopfschütteln am Flughafen führte bei der Gepäckkontrolle. Bringt halt jeder etwas anderes mit aus dem Urlaub… Durch die Gepäckkontrolle zuhause bin ich allerdings nie gekommen sondern habe den Inhalt des Rucksackes sofort aufteilen müssen unter allen Familienmitgliedern. Nun bin ich im Internet auf ein Super-Rezept gestoßen und habe es schon öfters mehr lesen …

Wöchentlich testete die Morning-Show-Moderatorin Anke von Radio Hamburg Franzbrötchen einer Bäckerei. Sie kommentiert die Franzbrötchen und bewertet sie nach: Größe & Aussehen Geschmack Preis Jedem getesteten Exemplar gibt es ein Foto und einen Eintrag des Kaufortes in der Stadtkarte. Interessant auch die vielen Hinweise der LeserInnen. Die Site ist hier zu finden. Einzelergebnisse (die Nr. ist nicht die Platzierung, sondern gibt die Reighenfolge der Tests wieder): 15.  Franz-Vergleich:  Bäckerei Wiedenroth 14.  Franz-Vergleich: Bäckerei Daube 13. Franz-Vergleich: Nur Hier 12. Franz-Vergleich: Franz & Friends 11.  Franz-Vergleich: Café Reinhardt 10.  Franz-Vergleich: Kleiner Kaffeeladen 9. Franz-Vergleich: Junge die Bäckerei 8. Franz-Vergleich: U-Bahn-Kiosk Berliner TorWatch movie online The Transporter mehr lesen …

Am 1. September präsentierte die Mopo in der Rubrik MOPO testet wieder „Hamburgs beste Franzbrötchen“. Tester waren diesmal Carolin Fütterer (welch an Name in diesem Zusammenhang!) und Michael Werner von der staatlichen Gewerbeschule Ernährung und Hauswirtschaft. Die Kriterien sind „Geschmack“, „Konsistenz“ und „Optik“. Die Bewertungen sind qualitative Beschreibungen, aus denen dann wie durch Zauberhand bis zu 5 Sterne entstehen. Exemplare von 10 Bäckereien werden so getestet und beschrieben. Die Kriterien für die Auswahl der Bäckereien sind nicht erkennbar. Bemerkenswert: zwei der SB-Discount-Bäckerketten sind dabei, und leider nur ein Kleinbetrieb, von denen es in Hamburg noch viele viele mehr gibt. (Online habe ich den Test entgegen mehr lesen …

(3. Mai 2015) Uns erreichte folgende Zusendung vom Marcus Berendes: DIE WAHRHEIT ÜBER DAS FRANZBRÖTCHEN Das F-Wort. Jeder Einwohner unserer schönen Stadt, eine der schönsten auf der Welt, und DIE schönste F-Wort-Stadt: HAMBURG. Genauer gesagt: Freie und Franzbrötchenstadt Hamburg. Bedeutende Metropole. Alle Welt beneidet uns um unser Franzbrötchen! Nicht, dass es Gebäck mit diesem Namen nur hier gäbe: In Hessen haben sie auch eins, doch das ist nur ein schnödes, nach nix schmeckendes Weißmehl-Dings; nebenan in der Pfalz sagen sie dazu „Fietze“. Aber! Das geht doch nun wirklich zu weit! Bei aller Liebe, ihr Hessen und Pfälzer… Doch nun ist es an der Zeit. An mehr lesen …