Wissen

Aktuelles Wissen über das Franzbrötchen

Am 6. Juni 2022 hatte das Franzbrötchen seinen ersten – märchenhaften – Auftritt im Japanischen Fernsehen, beim Sender NHK. In der Serie „Gretels Ofen“ stellt Hänsel im Zwiegespräch mit Gretels Ofen Deutsche oder Europäische Backwaren vor. Im Verlauf der Sendung stellt Hänsel in seiner Küche selbst den „Ehrengast“ – und probiert ihn natürlich. So also auch das Franzbrötchen. Noch nie wurde das Hamburger Backwerk im Fernsehen so umfassend portraitiert: mit Begleitung eines Bäckers beim Backen, Befragung seiner Kunden, fachmännischer Experten-Begutachtung von zehn Exemplaren verschiedener Bäckereien, Rückblick auf unsere Franzbrötchen-Wettbewerbe und auf die Historie des Franzbrötchens. Vielen Dank an den NHK! Hier ein Link zur NHK-Website mehr lesen …

Der Elevate Bake Shop in Idaho Falls, Idaho, USA, bietet Franzbrötchen an. In der Nähe des Yellowstone-Nationalpark (Maps-Link) Der bake shop bietet laut menu Europäische Backwaren an: Dänisch und Französisch. Als „German but not from Germany“ möchte der Inhaber aber auch deutsches Backwerk möglichst originalgetreu fertigen. Wer sich also ein Franzbrötchen dort kauft: gebt ihm gerne Rückmeldung, wie gut das schon gelungen ist! Der Laden biete das Franzbrötchen allerdings als deutsche Variante der dänischen Zimtschnecke (cinnamon roll) an. Da könnte viel Wahrheit drin stecken, meinen wir (siehe: Herkunft des Franzbrötchens) An der vorgeschlagenen Aussprache (‚Franzbrötchen – pronounced franz bru chen‘) könne aber noch gefeilt werden. mehr lesen …

Während bei Aldi etliche Geräte angeboten werden, die dazu anspornen, sich die Weihnachtsrolle wieder vom Leib zu trainieren, wurde im Online-Magazin „Hamburger Klönschnack“ am 4. Januar dem Hamburger Hüftgold gehuldigt. Was damit gemeint ist, ist klar: das goldig gebackene Franzbrötchen mit seiner mehr als 200-jährigen Historie. Ein schöner Artikel, bei dem man natürlich mal wieder auf den Geschmack kommt: https://kloenschnack.de/magazin-tipp/franzbroetchen-hamburgs-hueftgold/. Also am besten nach dem Einkauf bei Aldi gleich noch beim Bäcker vorbei schauen und sich frischen Stoff für die „Goldene Hüftrolle“ holen. Nebenbei: Das im Artikel dargestellte Rezept entspricht nicht ganz dem für unser Hefe-Plunder-Gebäck, aber es wird auf das Rezept im Franzbrötchen-Buch hingewiesen mehr lesen …

Am 14. Juni gab es mal wieder einen Filmbeitrag zum Franzbrötchen im NDR. Im Rahmen von „Düften von Hamburg“ (Run um den Michel) darf das Zimtplunder natürlich nicht fehlen. Es gibt einen Einblick in die Bäckerei Körner (Blankenese) und ein paar Aspekte zum möglichen Erfinder und zum Franz’schen Bäcker in Altona. Dank an den NDR. Hier geht’s zur Mediathek. mehr lesen …

In der Bäckerei MoinMoin Panaderia in Nerja, Südspanien wurden Franzbrötchen entdeckt. Hier, in der glühenden Sonnenhitze, geht es dem Bäcker um „Traditionelles Deutsches Backhandwerk“. Wir vermuten, dass es sich bei den Betreibern um Exil-Hamburger handelt. Hier die Adresse der Bäckerei: Panaderia Moin MoinCalle Castilla Perez 15Edf. Carribe, Bj29780 Nerja https://www.moinmoin-nerja.de/ Dank an Frank für den Hinweis auf „echt brauchbare Franzbrötchen“ und für das Foto! mehr lesen …

Wer mal Franzbrötchen in Dinkelvollkorn selbst backen möchte, hier das Rezept im Plötzblog, der sich dem Selberbacken von Brot verschrieben hat: Rezept im Plötzblog Viel Erfolg beim Nachbacken. (Danke für den Hinweis, Michael! – Den Fotoausschnitt habe ich vom Plötzblog „geliehen“ Copyright liegt beim Blog!) mehr lesen …